Ein neues großes Unternehmen wirft seine Schatten voraus:

Die AAR - Atlantic Anniversary Regatta 2017/2018 führt Ende 2017 von den Kanarischen Inseln aus in die Karibik. Im Sommer 2018 bring dann eine Transatlantik-Regatta von Bermuda alle Teilnehmer zurück nach Hamburg. Zwischen diesen beiden Transatlatiküberquerungen werden wir mit der Bank von Bremen durch die Karibik Cruisen und auch an einigen kurzen Regatten teilnehmen. Danach beginnt in mehreren Etappen die Überführung der Yacht an die Ostküste der USA bis nach Newport im Norden.

CrewVon Rio de Janeiro nach Helgoland sind es runde 8.000sm. Davon liegen jetzt rund 7400sm in dem Kielwasser der Bank von Bremen. Das entspricht einer Strecke von 14.800km, oder anders gesagt mit dem Auto von Bremen nach Irkutsk und wieder zurück!

Am Ende wartet dann eine kleine rote Insel mit 1400 Einwohnern, die im Friesischem Deät Lun „Das Land“ genannt wird.

Das Rauschen des Meeres und die Sonne auf der Haut. Der Wind füllt die Segel und Sie fühlen, was Sie geschafft haben.

BANK IN RIOViele Grüße aus RIO von unseren Vereinkammeraden!

Die Bank von Bremen wird zur Zeit auf die Regatta "RIO-HORTA-HELGOLAND" vorbereitet. Das Unterwasserschiff wurde vorbereitet und die Stimmung ist super. Alle freuen sich auf die kommenden Tage.

Vielen Dank noch an Lukas für die Bilder aus Brasilien. Gestartet wird dann am 24.08.2016

Eine Segelreise mit der Bank von Bremen von Bremerhaven über Rio de Janeiro, Horta nach Helgoland.


Der 2. Spieltag in der 2. Segel-Bundesliga stand an und zum zweiten Mal ging es Richtung Süden.

Am Donnerstagabend machte sich das SKWB-Bundesligateam auf den Weg nach Konstanz an den Bodensee. Mit an Bord waren Gordon Nickel, Daniel Labhart, Klaas Simon und Thomas Dehler. Die Windvorhersage war - wie nicht anders zu erwarten - sehr schlecht. Maximal 6 Knoten Wind sollte am Wochenende wehen, nicht gerade motivierend für die norddeutschen Starkwindliebhaber. Doch am Freitag morgen wurde pünktlich um 11:00 Uhr bei Sonnenschein der erste Flight gestartet. In der Bucht bildete sich Thermik, so dass bis zu vier Flights in der zweiten Liga gesegelt werden konnten. Mit den Platzierungen 3,5,2,2 waren wir zufrieden, der 6. Platz sprang am Abend für uns heraus. Beim anschließenden Stegbier wurden die restlichen Sonnenstrahlen genossen und mit Freunden über den Segeltag geplaudert.