Wie schon den Berichten zu entnehmen ist, startet am 8. Juli das AAR von Bermuda nach Hamburg und wir wollen Euch in den nächsten Tagen die Crew der SKWB an Bord der 'Bank von Bremen' vorstellen:

BvB Crew AAR MelliMelanie Aalburg, Skipper

“Melli” ist unsere Schifferin und Ärztin an Bord. Sie überquerte den Atlantik bereits zwei Mal und segelte zahlreiche Regatten u. a. Round Britain and Ireland Race, Fastnet Race, ORC-Worlds sowie 2007 das HSH Nordbank blue race, ein Transatlantikrennen – damals mit einem reinen Damenteam.

AARe_BvB_Bermuda portWasserstandsmeldung der 'Bank von Bremen' aus Hamilton, Bermuda - Donnerstag 05. Juli, 16:00 Orstzeit.

Nach einigen Tagen intensiver Vorbereitung finden wir nun endlich die Zeit ein Update von Bord der 'Bank von Bremen' zu schicken. Zunächst sprechen wir unserer Vorcrew einen großen Dank aus - wir haben das Schiff in einem sehr guten Zustand übernommen, sodass das Abarbeiten unserer Checklisten schnell erledigt war.

AAReastboundAm Sonntag 8. Juli startet die Rückregatta des Atlantic Anniversary Races (AAR) von Bermuda nach Hamburg.
Die elfköpfige Crew unserer 'Bank von Bremen' um Schifferin Melanie Aalburg ist seit dem vergangenen Wochenende vor Ort und bereitet das Schiff und sich auf die Altantiküberquerung vor:

kiwo siegerehrung J70 6dc66In der Stamm-Besetzung mit Steuermann Björn Beilken, Taktiker Jork Homeyer und den Trimmern Alexander Beilken und Tobias Teichmann konnte sich das Team im Feld von 45 Teilnehmern in der J/70 Klasse durchsetzen. Wie schon üblich für den zweiten Teil der Kieler Woche, gab es nach Sonne im ersten Teil für die ‚Diven’ Starkwind und sehr wechselhaftes Wetter.

Nachdem das Team zwei Wochen zuvor auf der Förde trainiert hatte, ging es gut vorbereitet in die Regatta. Am ersten Tag mussten die Segler zunächst im Hafen bleiben, da Gewittergefahr bestand. Gegen Nachmittag wurde die Klasse noch auf die Bahn geschickt. Bei Wind um 20 Knoten konnte das Team das erste Rennen direkt gewinnen. Danach zog eine gewaltige Regenfront mit Wind über 30 Knoten über das Regattagebiert, sodass die Segler ca. eine Stunde abwettern mussten, bevor das nächste Rennen gestartet werden konnte. Björn gesteht, dass der Crew bei nun deutlich über 20 Knoten ein Fehler kurz vorm Ziel passierte, als sie sich unter Gennaker flach auf die Seite legten und aus den Top 5 auf den 8. Platz fielen. Wie wichtig dieser 8. Platz noch werden sollte, war da noch nicht zu erahnen.

Am ersten Juni-Wochenende fand auf der Außenalster in Hamburg der erste „Helga Cup“ statt. Eine Regatta, die ausschließlich für Frauencrews ausgeschrieben war. Mit 62 Crews (je 4 Personen) war die Nachfrage zur Premiere dieser Regatta sehr groß.