Grüße aus Stavanger,

mit einem Zwischenstopp in Haugesund, um nicht auf Zimtschneckenentzug zu geraten, sind wir inzwischen in Stavanger angekommen. Unsere Nachbarn sind riesige Kreuzfahrtschiffe, die selbst die Häuser der Stadt überragen. Am Nachmittag werden wir uns auf den Weg nach Helgoland machen. Alles wohlauf an Bord.

Viele Grüße

Felix
Wir sind wieder unterwegs,

nach einem schönen Tag in Bergen, mit dem obligatorischen Ausflug auf den Floyen, sportlich zu Fuß rauf und runter, leckerem Fisch und den inzwischen unverzichtbaren Zimtschnecken geht es bei Flaute weiter Richtung Süden. Mit an Bord ist nun Winne, der die erste Wache übernommen hat. Alles wohlauf an Bord.

Viele Grüße

Felix
Nach dem Svir River sind wir um 0400 Anker auf gegangen und konnten den den Sonnenaufgang mit herrlichem Morgenhimmel geniessen. Den Ladogasee konnten wir fast bis zur Schlüsselburg am Eingang der Neva segeln. Leider gab es für uns keinen Liegeplatz und wir ankerten im Strom. Dann am nächsten Tag wieder zwei Brücken die nur einmal am Tag geöffnet werden. In einem kleinen Yachtclub konnten wir vor der großen Autobahnbrücke festmachen, das Boot klarieren und ein paar Stunden St. Petersburg geniessen.
In der Nacht zu Sonntag wurde dann kurz vor Mittein ernacht unser Lotse mit einem Versetzboot an Bord gebracht. Um 0210 ging es dann nach einem heftigen Gewitterschauer durch die geöffneten illuminierten Brücken, ein herrliches Bild an Ermitage, Admiralitätspallast und Peter & Paul Festung vorbei. Ein kleiner Abstecher zum Panzerkreuzer Aurora war ein besonderes Highlight. Dies war möglich da die uns folgenden Frachtschiffe etwas Zeit gelassen hatten.
Nachdem der Lotse von Bord gegangen war, sind wir dann die engen Fahrwasser nach Fort Konstantin bei Kronstadt zur Übergabe an die Folgecrew mit Max motort.
Carol muß noch bis Tallinn an Bord bleiben, da der einklarierende Schiffer nach dem Ausklarieren an Bord bleiben muß.

Wir sind noch ganz voll von den vielen tollen Eindrücken,
Welcome to Bergen,

heute sind wir gerade nach einem wunderbaren Segeltag mit Backsstagbrise in Bergen eingelaufen. Gestern haben wir den Sturm und Dauerregen in Skjerjehamn, einem kleinen Hafen nördlich des Fensfjords abgewartet. Lesen, duschen, Kniffel spielen, kleine Reparaturen und zwei Einheiten Theorie zu Wetterkunde und Seenotmitteln ließen den Tag schnell vorbeigehen. Zum Abschluss gab es eine Pfannkuchenschlacht. Alles wohlauf an Bord.

Viele Grüße

Felix
Grüße aus Skjerjehamn,

das liegt in einem kleinen Fjord leicht südlich des Sognefjords. Nach Sommer gestern, war heute Regen und Wind ein starker Kontrast. Vom Ersten haben wir uns nicht stören lassen und den Letzteren genutzt viel Spaß an den Segeleigenschaften der Bank zu haben. C4 und am Schluss ein doppelt gerefftes Groß haben uns gut hierhergebracht. Morgen soll ein Sturm aus Süd durchziehen und wir werden kurzfristig entscheiden, ob wir weiterfahren, oder hier einen Tag liegenbleiben. Alles wohlauf an Bord.

Viele Grüße

Felix