Seit Ventspils ist die Crew neu zusammengesetzt:
Von links: Schiffer Harm, Bootsmann Andres, hinten Wachführer Helmut, davor sitzend Frank Laumann, der „Neue“, daneben Wachführer Gerd, hinten Heinz, Klaus und der bordjüngste Paul. Eine starke Truppe!

Gestern unternahm die Crew in einem Mietwagen einen Ausflug in den schönen Norden Gotlands, während der Schiffer das Schiff bewachte – und natürlich arbeitete! Abends war Ruhe an Bord – und auf der Pier.
Heute geht es nach See, am Wind bei 5 – 6 Bft nach Süden.

Es grüßen von Gotland, Schiffer Harm und Crew.










In Ventspils findet ein „Crewwechsel“ statt, unser Wachführer Dirk verlässt uns geplant, Frank Laumann aus Nürnberg kommt an Bord. Da er spät kommt, es „die Kühe vom Deich weht“, bleiben wir die Nacht.
Wachführer Gerd Krokat legt am nächsten Morgen unter Segel ab. Bei Starkwind geht es in Richtung Gotland. Im Tagesverlauf flaut es jedoch ab.
Unser Gennaker hilft, bei schwächeren Winden weiterhin mit schneller Fahrt in Richtung Färo-Sund zu schippern. Rechtzeitig vor der Ankunft dort, nun in absoluter Dunkelheit, tasten wir uns unter Segel in langsamer Fahrt durch das enge Fahrwasser. An der westlichen Seite Gotlands nimmt der Wind schnell wieder zu. Als wir später in Visby auf Gotland einlaufen, gießt es in Strömen. Hier erholen wir uns, am Montag unternimmt die Crew eine Inselrundfahrt.

Es grüßen aus Visby,
Schiffer Harm und Crew.


Inzwischen ist unsere WAPPEN VON BREMEN nach einer stürmischen Überfahrt von Mariehamn nach Ventspils/Lettland mit seiner Crew wohlbehalten dort angekommen.
Klaus Wulf konzentriert am Steuer, die Steuerleute wetteifern, den jeweiligen „Rekord“ zu brechen. 14,7 Knoten werden an diesem Tag erreicht. In Ventspils geht Wachführer Dirk Stiegele von Bord, Frank Laumann aus Nürnberg kommt an Bord.
Gotland ist das nächste Ziel.

Es grüßen von Bord, Schiffer Harm und Crew.


Wappen in Marienhamn

Die Crew der WAPPEN VON BREMEN Andres Beisswingert, Dirk Stiegele, Helmut Kaulen, Heinz W. Rutetzki, Schiffer Harm Müller-Röhlck, Gerhard Krokat und Paul Stiegele sind nach einer teilweise „bewegten“ Überfahr, mit einer spannenden nächtlichen Ansteurung durch die finnischen Schären wohlbehalten in Mariehamn auf den Aland Inseln angekommen.
Das Vollschiff POMMERN, sowie das Schifffahrtsmuseum in Mariehamn waren Höhepunkte des heutigen Tagesprogrammes. Morgen wird die Reise mit einem Abstecher nach Ventspils in Lettland fortgesetzt.
Es grüßen Schiffer Harm und Crew.

Nykoping Warnemunde Crew

Zurück in Bremerhaven,

nach einem Test des neuen Schleppankers ging es gestern bei viel Wind mit einem Anlieger Richtung Nordergründe. Unter C5 und einem doppelt gerefftem Groß ging es mit 9,5 Knoten durch die aufgewühlte See vor Helgoland und es war eine schnelle Reise. Um 20:40 lagen wir in Bremerhaven fest. Heute wurde aufgeklart, geputzt und sich auf den Heimweg gemacht. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen Anfang November in Bremen. Alle wohlauf von Bord gegangen.

Viele Grüße

Felix