track1209 1600

 

In seit vielen Tagen gleichen Bedingungen rast die Bank von Bremen weiter auf ihr Ziel zu. Das jüngste Update des Racetracers zeigt, dass die Crew gehalst hat und sich nun nach Südwest zwischen das Ziel und die Haspa Hamburg schiebt. Mit nur noch 255 sm bis ins Ziel sicherlich taktisch eine willkommene Situation.

 

Von Bord berichtet die Crew von einem arbeitsreichen Tag und ungebrochenem Willen für die letzten Meter. ETA ist der 11.12.2017. Am Montag kommt das Mittagessen also voraussichtlich nicht mehr aus der Tüte.

 

Im O-Ton klingt das so: “Funky Friday”

Heute war wieder ein kräftezehrender Tag, der von starken Schauerzellen geprägt war. Morgenswickelte sich der neue A4-Gennaker. Nachdem die Bergungsversuche von unten scheiterten, zogen wir Alex in den Mast, sodass wir den Gennaker von oben aufdrehen konnten.
Anschließend hatte unser Onboard-Segelmacher Daniel die Ehre, kleinere Macken an dem Segel zu reparieren. Ab sofort sind alle Segel wieder voll einsatzbereit und wir mussten nur 3 Meilen auf die Konkurrenz einbüßen. Der alte A4 Gennaker, den wir während der Reparaturen als Ersatz setzten, segnete leider mittlerweile das zeitliche. Ein gutes Segel, was uns in Antigua leider verlassen muss.
 

Aktuell segeln wir den A5/6,  da der Wind in der kommenden Nacht bis auf 30 Knoten zunehmen soll. Für uns brechen gerade die letzten 550 Meilen an - rund 48 Stunden Endspurt, in denen alle noch mal an ihre Grenzen gehen.

Drückt uns die Daumen!