hsa 2015 saal 20151102 1703537021

Wagemutig, nicht leichtsinnig. Die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ e.V. (SKWB) hat sich schweren Herzens entschlossen, den 84. Hochseeseglerabend abzusagen. Der Abend hätte am 7. November 2020 im Bremer Rathaus stattfinden sollen. Das mit der Corona-Pandemie einhergehende Infektionsrisiko ließ sich jedoch, auch in einem erheblich veränderten Veranstaltungsrahmen, nicht auf ein für Gäste und Verein vertretbares Risiko minimieren. Dennoch plant der Preisausschuss der SKWB, die begehrten Hochseeseglerpreise auch in diesem Jahr zu vergeben. Der Rahmen für eine Verleihung wird derzeit noch erarbeitet.

Der Hochseeseglerabend ist jedes Jahr zum Ende der Segelsaison das „get together“ der deutschen Hochseeseglerszene. Neben der Preisverleihung bietet der Abend in normalen Zeiten Raum und Bühne für den persönlichen Austausch, interessante Vorträge und beeindruckende Filme und Bilder und nicht zuletzt das bewährte Grünkohlessen in der Oberen Rathaushalle.

In seiner langen Tradition musste der Hochseeseglerabend der SKWB erst zweimal unter widrigsten Umständen ausfallen. Vorstand, Ältestenrat und Patenring der SKWB haben die Entscheidung zur Absage deshalb nur mit schwerem Herzen, aber auch in der Überzeugung getroffen, dass das Wohl und die Gesundheit der Vereinsmitglieder und der Gäste im Vordergrund stehen sollen und müssen.

Damit reiht sich die SKWB ein in die Reihe der zahlreichen gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Ereignisse in Bremen, die dieses Jahr unfreiwillig nicht stattfinden. Der nächste ordentliche Hochseeseglerabend wird dann hoffentlich wieder in gewohnter Weise am ersten Sonnabend im November 2021 stattfinden können.

Die Hochseeseglerpreise sollen dieses Jahr dennoch vergeben werden. Die Sichtung der Einsendungen läuft gerade noch. In welchem Umfang und Rahmen die Hochseeseglerpreise verliehen werden können, wird gerade vom Preisausschuss der SKWB geprüft. Über das Ergebnis informiert der Verein zeitnah u.a. auf www.skwb.de.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an , oder an die SKWB-Geschäftsstelle.